FAQ

Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen. Sollten Sie keine Antwort auf ihre Frage gefunden haben, dann kontaktieren Sie uns mittels unseres Formulars.

Laden an den Wien Energie-Ladestationen

Wo bekomme ich eine Ladekarte oder ein anderes berechtigtes Zugangsmedium?

Genau Infos wo und wie Sie Ihr bevorzugtes Lademedium erhalten finden Sie hier.

Wie starte und beende ich den Ladevorgang an einer Wien Energie-Ladestation?

1) Schließen Sie Ihr Ladekabel am Elektrofahrzeug und an einem freien Ladepunkt an

2) Ziehen Sie Ihre Wien Energie-Ladekarte über den Sensor an der Ladesäule

3) Folgen Sie den Hinweisen am Bedienfeld der Ladestation und starten Sie den Ladevorgang

4) Nach der Ladung des Elektrofahrzeuges ziehen Sie die Wien Energie-Ladekarte über den Sensor um den Ladevorgang zu beenden. Stecken Sie zuerst das Ladekabel vom Fahrzeug (ggf. muss die Zentralverriegelung geöffnet werden) und danach von der Wandsteckdose ab

 

Wie funktioniert die Verrechnung an einer Wien Energie-Ladestation?

Bei jedem Tankvorgang mit der Wien Energie-Ladekarte oder der WienMobil-Karte, werden die Ansteckdauer und die davon abhängigen Kosten erfasst. Alle drei Monate wird Ihnen eine gesonderte Rechnung, die alle getätigten Ladevorgänge abbildet, per Post zugesandt.

Wie die Verrechnung bei anderen Zugangsmedien funktioniert finden Sie hier.

Laden für BEÖ-Mitglieder

An welchen Ladestationen des BEÖ kann ich mit der Wien Energie-Ladekarte laden?

Hier finden Sie eine Übersicht der BEÖ-Partner-Ladestationen.

Für das Laden bei KELAG-Ladestationen benötigen Sie die intercharge-Mobile App. Die dafür notwendigen Login-Daten senden wir Ihnen gerne nach Ihrer Anfrage und Angabe Ihrer Ladekartennummer an tanke@wienenergie.at zu.

Wie erkenne ich vor Ort ob eine Ladestation Teil des BEÖ-Ladestationsnetzwerkes ist?

Jede BEÖ-Ladestation ist mit einem deutlich sichtbaren BEÖ-Symbol wie auch einem intercharge-Aufkleber gekennzeichnet.

Muss meine Wien Energie-Ladekarte aktiviert werden, damit sie bei BEÖ-Partner-Ladestationen funktioniert?

Nein, Ihre Karte ist ab 1. April 2017 automatisch für die Ladestationen des BEÖ-Ladestationsnetzwerk freigeschalten und kann ab sofort genutzt werden.

Wie funktioniert die Verrechnung wenn ich mit der Wien Energie-Ladekarte bei BEÖ-Partner-Ladestationen lade?

Als Wien Energie-Kunde erhalten Sie zusätzlich zu Ihrer quartalsweisen Rechnung über die Ladevorgänge an Wien Energie-Ladestationen, eine Rechnung über die Ladevorgänge bei BEÖ-Partner-Ladestationen.

Wie viel kostet das Laden bei EVN-Ladestationen als Wien Energie-Kunde?

Von 1.4.-30.9.2017 bezahlen Sie bei allen BEÖ-Partner-Ladestationen den gleichen Tarif wie bei Wien Energie-Ladestationen. Ab Oktober können Sie dann zwischen verschiedenen Tarifmodellen wählen, die ganz ihren Bedürfnissen entsprechen.

Roamingfunktion der Wien Energie-Ladekarte

Wie funktioniert die Verrechnung wenn ich mit der Wien Energie-Ladekarte bei Ladestationen der EVN lade?

Als Wien Energie-Kunde erhalten Sie auf Ihrer quartalsweise ausgestellten Rechnung eine Auflistung aller Ladevorgänge die Sie bei Ladestationen der Wien Energie und der EVN getätigt haben

Kann ich mit der Wien Energie-Ladekarte bei anderen Ladestationsbetreibern laden?

Ja, ab 1. September 2014 besitzt die Wien Energie-Ladekarte eine Roamingfunktion: man kann mit dieser Karte auch bei ausgewählten Ladestationen der EVN laden. Da es sich um eine Pilotphase handelt, sind nicht alle Ladestationen der EVN zugänglich. Ausgewählt wurden Ladestationen, die insbesondere für Pendler zwischen Wien und Niederösterreich attraktiv sind.

Muss meine Wien Energie-Ladekarte freigeschaltet werden, damit sie auch bei Ladestationen der EVN funktioniert?

Nein, Ihre Karte ist ab 1. September automatisch für ausgewählte Ladestationen der EVN freigeschaltet und kann ab sofort genutzt werden.

Wie viel kostet das Laden bei EVN-Ladestationen als Wien Energie-Kunde?

Die Kosten einer Ladung sind an den Ladestationen der EVN ausgewiesen und können sich von Standort zu Standort unterscheiden.

Standorte der Wien Energie-Ladestationen

Wo finde ich Wien Energie-Ladestationen?

Die Standorte unserer Ladestationen finden Sie hier.

Ebenso finden Sie diese mithilfe unserer Tanke Wien Energie-APP.

Wie hoch sind die Parkgebühren an den Wien Energie-Ladestationen?

Die Höhe der Parkgebühren variiert an den unterschiedlichen Standorten. Die Gebühren im halböffentlichen Bereich (Parkgaragen) entnehmen Sie der Homepage des jeweiligen Garagenbetreibers. Im öffentlichen Bereich sind jene Parkgebühren zu entrichten, die in der jeweiligen Parkzone gelten. Wien Energie als Ladestellenbetreiber hat keinen Einfluss auf die Höhe der Parkgebühren.

Ladevorgang

Welche Schritte sind vor dem Laden meines E-Autos an den Wien Energie-Ladestationen zu tätigen?

–    Auto abstellen und in Parkposition bringen

–    Schlüssel abziehen (nicht zwingend bei allen Fahrzeugen nötig)

–    Ladekabel am E-Auto und an einem freien Ladepunkt anschließen

Wie funktioniert Strom tanken an einer Wien Energie-Ladestation für E-Bikes, E-Scooter und E-Autos?

Tankvorgang für Elektrobikes:

1) Je nach Modell einfach den Schlüsselpfand einwerfen oder die Ladekarte über den Kartenleser ziehen

2) Klappe öffnen, Ladegerät ins Fach legen und an der Steckdose anschließen

3) Klappe schließen und dabei auf das Ladekabel achten

4) Bei aktivem Ladevorgang leuchtet die Kontrolllampe

5) Ist Ihr Elektrobike aufgetankt, ziehen Sie die Ladekarte über den Sensor, öffnen Sie die Klappe wieder und entnehmen Ihr Ladegerät (sowie Ihr Pfandgeld)

 

Tankvorgang für Elektroscooter und Elektroautos:

1) Schließen Sie Ihr Ladekabel am Elektrofahrzeug und an einem freien Ladepunkt an

2) Ziehen Sie die Ladekarte oder ein anderes berechtigtes Zugangsmedium über den Sensor an der Ladestation

3) Folgen Sie den Hinweisen am Bedienfeld der Ladestation und starten Sie somit den Ladevorgang

4) Nach der Ladung des Elektrofahrzeuges ziehen Sie die Ladekarte oder ein anderes Zugangsmedium über den Sensor um den Ladevorgang zu beenden. Stecken Sie zuerst das Ladekabel vom Fahrzeug (ggf. muss die Zentralverriegelung geöffnet werden) und danach vom Ladepunkt ab.

Wie lange dauert eine Ladung?

Bei einer Ladung mit 3,7 kW Leistung benötigt das Auto ca. sechs bis acht Stunden bzw. bei 11 kW Leistung ca. zwei Stunden bis es vollgeladen ist. Im Vergleich dazu kann Ihr E-Auto bei einer Schnellladestation (43 bzw. 50 kW) in ca. einer halben Stunde auf bis zu 80% geladen werden.

Welche Ladearten gibt es?

Man kann zwischen fünf Ladearten unterscheiden:

  • AC- / Wechselstromladung
    • Die Wechselstromladung hat sich mittlerweile als Standard-Ladeart etabliert
    • Geringere Investitionskosten im Vergleich zu anderen Ladearten
    • Ladeleistungen von 3,7 bis 43,5 kW
    • Batterieladung bis zur Maximalladekapazität dauert je nach Ladeleistung ca. 0,5 bis 8 Stunden

 

  • DC- / Gleichstromladung
    • Das Ladegerät ist immer Teil der Ladestation.
    • Verursacht hohe Investitionskosten durch die Ladeinfrastruktur.
    • CHAdeMO ist der derzeitig gängige Ladestandard auf Gleichstrombasis.
    • Japanischer Standard (Nissan, Mitsubishi, etc.)
    • Batterie erreicht bis zu 80% der Maximalladekapazität in nur 30 Minuten

 

  • Combined AC/DC-Charging-System (CCS)
    • Europäischer Standard (BMW, VW, etc.) der Gleich- und Wechselstromladung unterstützt
    • Batterie erreicht bis zu 80% der Maximalladekapazität in nur 30 Minuten

 

  • Induktionsladung
    • Die Ladung erfolgt über Induktionsschleifen
    • Es sind sehr hohe Investitionskosten erforderlich
    • Für den Serieneinsatz noch nicht marktreif

 

  • Batteriewechsel
    • Der Fahrzeugakku wird an Wechselstationen gegen einen vollgeladenen ausgewechselt
    • Voraussetzung hierfür ist, dass Automobilhersteller standardisierte Akkus an standardisierten Stellen im Fahrzeug einbauen müssten
    • Nur in geschlossenen Flotten zu verwirklichen
    • Diese Technologie hat sich derzeit in Europa noch nicht durchgesetzt

 

Welchen Unterschied gibt es zwischen den Lademodi Mode 1,2,3 und 4?

  • Mode 1

steht für das Laden aus einer Steckdose bis maximal 16A dreiphasig ohne Kommunikation mit dem Fahrzeug. Der Anschluss ans Energienetz erfolgt über eine handelsübliche genormte Steckvorrichtung, die über eine Fehlerstromschutzeinrichtung abgesichert sein muss.

  • Mode 2

steht für das Laden aus einer Steckdose bis maximal 32A dreiphasig mit einer in das Kabel oder den wandseitigen Stecker integrierten Steuer- und Schutzfunktion. Der Anschluss ans Energienetz erfolgt über eine handelsübliche genormte Steckvorrichtung.

  • Mode 3

steht für das Laden an Ladestationen mit einer speziellen Ladeeinrichtung gemäß IEC 61851. In der Ladestation sind Kommunikationseinrichtung, FI-Schalter, Überstromschutz, Abschaltung sowie eine spezifische Ladesteckdose vorgeschrieben. Im Mode 3 kann das Fahrzeug mit bis zu 63A dreiphasig geladen werden.

  • Mode 4

steht für das Schnellladen mit Gleichstrom bis 400A. Nicht-passende Ladestecker bleiben hierbei aufgrund einer optimalen Signalisierung spannungsfrei.

Wie groß ist die Reichweite eines E-Fahrzeuges?

Das ist von der Kapazität der Batterie im Fahrzeug abhängig. Ebenso aber auch vom Einsatz von Verbrauchern wie Radio, Licht, Klimaanlage, Scheibenwischer usw., die einen signifikanten Einfluss auf die Maximalreichweite haben. Je nach Modell besitzen heutige Elektrofahrzeuge eine Reichweite von etwa 100 bis 300km.

Probleme beim Ladevorgang

Wo kann ich anrufen, wenn die Ladestation nicht funktioniert?

Bei Fragen oder Problemen können Sie sich gerne an unsere MitarbeiterInnen unserer Servicehotline wenden: 0800 510 820.

Was passiert, wenn ich mit meinem Elektroauto nicht rechtzeitig zur nächsten Ladestation komme?

Mithilfe eines „Standardladegeräts” mit einem Schutzkontaktstecker (Schukostecker) können Sie im Notfall an einer genormten und  gesicherten Schutzkontaktsteckdose laden. Dies dauert natürlich deutlich länger als das Laden an einer Ladesteckdose nach Typ 2-Standard.

Gibt es eine Verletzungsgefahr beim Strom tanken?

Nein, unsere Ladestationen sind nach österreichischen und internationalen Sicherheitsstandards abgesichert. Bei ordnungsgemäßer Benutzung besteht daher keine Verletzungsgefahr.

Steckertypen und Steckdosen

Welchen Steckertyp haben die Elektroautos?

Auf Fahrzeugseite werden derzeit die Steckertypen 1 und 2 eingesetzt. Nach Vereinbarung der europäischen Automobilhersteller wird ab 2017 nur noch der Steckertyp 2 eingesetzt.

Ladestationsseitig werden derzeit hauptsächlich folgende Steckdosen verbaut: Schuko, Typ-2, CHAdeMO sowie CCS.

Benötige ich wirklich mehr als eine Schukosteckdose?

Ja, denn das Laden an einer Schutzkontaktsteckdose sollte nur als „Notfall“-Lösung genutzt werden, da diese Art der Steckdose für eine ständige Belastung nicht geeignet ist und diese somit ein Gefahrenpotential darstellen.

Muss eine Ladung an einer Schukosteckdose nicht verriegelt sein?

Die Ladung an einer Schutzkontaktsteckdose ist nicht genormt, das heißt, sie dient lediglich der sogenannten „Notladung” und muss somit nicht verriegelt werden. Moderne Serienfahrzeuge erkennen das und lassen nur geringere Ladeströme zu.

Muss die Ladesteckdose immer verriegelt sein?

Die Verriegelung nach IEC 62196-2, Typ 2 ist aus Sicherheitsgründen vorgeschrieben.

Wie sicher ist die Steckdose? Kann jemand davon Strom stehlen?

Hier kommt es auf den Einsatzort an. Im privaten Bereich wird davon ausgegangen, dass die Ladesysteme in versperrten Bereichen (z.B. Garagen) untergebracht sind. Im halböffentlichen Bereich wird mit Autorisierungen gearbeitet. Außerdem kann man an diesen nach IEC genormten Steckdosen nur mit dafür geeigneten Elektrofahrzeugen laden.

Ladekabel

Wie kommuniziert das Auto mit der Ladestation?

Die Kommunikation erfolgt über das Ladekabel.

Hat jedes Elektroauto ein Ladekabel?

Alle derzeitigen E-Fahrzeuge haben ein passendes Ladekabel an Bord.

Welche Länge haben die Ladekabel?

Derzeit haben die meisten Ladekabel eine Länge von ca. 4 bis 6 m. Dies ist keine Norm und somit herstellerabhängig.

Gibt es Adapter-Ladekabel von Typ 2 auf Typ 1?

Ja, so etwas gibt es. Mit diesem kann man ein mit Typ 1 ausgestattetes Fahrzeug von einer mit Typ 2 ausgestatteten Ladestation laden.

Kann mein Ladekabel während des (unbeaufsichtigten) Ladevorgangs gestohlen werden?

Sofern sie ein Typ 2-Kabel verwenden: Nein, da das Kabel  an beiden Seiten verriegelt wird und der Stecker erst nach dem Beenden der Ladung durch Aufsperren bzw. Entriegeln am Auto gelöst werden kann.

Infos zur "Wien Energie Easy Box"

Kann ich mein Elektrofahrzeug auch zu Hause laden?

Ja, Sie können Ihr Elektrofahrzeug sicher und bequem zu Hause laden. Hierfür brauchen Sie die komfortable “Wien Energie Easy Box”.

Diese können Sie direkt über unser Kontaktformular bestellen.

Was ist der Unterschied zwischen einer herkömmlichen Schukosteckdose und einer “Wien Energie Easy Box”?

Schukosteckdosen (haushaltsüblich) sind permanent stromführend und nicht für den Dauerbetrieb mit der vollen Nennleistung ausgelegt. Es empfiehlt sich das Auto nur in Notfällen an der Schukosteckdose mittels des Schukoladekabels und dem damit verbundenen Netzladegerät anzuschließen. Ein Ladevorgang kann bei einer begrenzten Ladeleistung von max. 2,7 kW bis zu 10 Stunden dauern. Die “Wien Energie Easy Box” wurde hingegen speziell für das Laden von Elektrofahrzeugen unter dauerhaft hoher Last entwickelt. Sie ermöglicht ein sicheres Laden, indem der Stromfluss erst dann aktiviert wird, wenn ein Pilotsignal gemäß dem Standard IEC EN 61851 erkannt wird. Damit ist sichergestellt, dass nur Elektrofahrzeuge geladen werden können.

Wie lange dauert das Laden an einer “Wien Energie Easy Box”?

Unter Verwendung einer “Wien Energie Easy Box” mit 11 kW-Anschluss können einige Fahrzeugmodelle innerhalb von 2 Stunden voll aufgeladen werden.

Welchen Steckertyp benötige ich zum Laden an der “Wien Energie Easy Box”?

Mit dem standardisierten Ladekabel nach Typ 2. Mit diesem können Sie Ihr E-Fahrzeug bequem und einfach mit einer Ladeleistung von bis zu 11kW an der “Wien Energie Easy Box” aufladen.

Welche technischen Voraussetzungen muss ich für die “Wien Energie Easy Box” schaffen?

Der Stromanschluss für die “Wien Energie Easy Box” muss mittels eigener Stromleitung, FI und Leistungsschutzschalter erfolgen. Für die Zertifizierung nach Renault Z.E. Ready 1.2 wird ein FI Schutzschalter der Type B benötigt.

Durch einen konzessionierten Elektrotechniker kann die Wallbox unter Einhaltung der technischen Anschlussbedingungen und einschlägigen Vorschriften (TAEV) durchgeführt werden. Die Wallbox ist für einen ein- oder dreiphasigen Anschluss (230V-400V) mit 16A geeignet.

Wie erkenne ich den Ladestatus an meiner “Wien Energie Easy Box”?

Oberhalb der Steckdose befindet sich eine färbige LED-Anzeige. Diese leuchtet je nach Ladestatus in unterschiedlichen Farben.

  • Weiß: Gerät betriebsbereit
  • Grün: Fahrzeug angeschlossen
  • Blau: Ladevorgang läuft
  • Rot: Laden nicht möglich

Spezifika zu E-Bikes und E-Scooter

Welche E-Bike-Akkus sind bei einer E-Bike Ladestation von Wien Energie aufladbar?

In der Ladestation befindet sich ein handelsüblicher Haushaltsstecker (Schukostecker 230V 16A), an diesen können Sie jedes E-Bike-Ladegerät anstecken.

Kann ich den Elektro-Bike-Akku beim Aufladen abnehmen?

Ob der Akku Ihres Elektro-Bikes abnehmbar ist, hängt von der Art ihres Fahrrad-Modells ab. Genauere Informationen finden Sie in Ihrer Elektro-Bike Bedienungsanleitung bzw. können Sie bei Ihrem Elektro-Bike Verkäufer erfragen.

Kann ich mein Elektro-Bike Ladegerät beim Laden absperren?

Die Elektro-Bike Ladestation hat ein versperrbares Fach, in dem der Akku während der Ladung abgelegt werden kann.

Kann ich mein Elektro-Bike beim Laden sichern?

Unsere Elektro-Bike Ladestationen haben Fahrradbügel an denen Sie Ihr E-Bike mittels eigens mitgebrachtem Sicherheitsschloss absperren können.

Kann man einen E-Scooter bei einer E-Bike Ladestation aufladen?

Elektro-Bike Ladestationen sind nicht für die Ladung von Elektro-Scootern vorgesehen.

Kann ich auch andere elektrische Geräte an einer Ladestation aufladen?

Ladestationen sind ausschließlich für die Aufladung von Elektro-Fahrzeugen bestimmt!

 

Alternative Anmeldemöglichkeiten für BMW i-KundInnen

Was macht die Wien Energie im Bereich Roaming?

Derzeit gibt es national und international eine Vielzahl von Ladestationsnetzwerken mit unterschiedlichen Betreibern wie auch unterschiedlichen Zugangs- und Bezahlsystemen.

Die Wien Energie GmbH ist bemüht eine flächendeckende Ladeinfrastruktur mit einer einfachen und benutzerfreundlichen Handhabung aufzubauen. Gemeinsam mit anderen Anbietern strebt Wien Energie eine durchgängige Interoperabilität an.

Elektromobilisten wollen komfortabel und anbieterübergreifend überall laden können, unabhängig vom einzelnen Ladestationsbetreiber. Beim Geld abheben interessiert uns alle längst nicht mehr, welches Institut das Gerät betreibt oder gar, wer den Bankomat errichtet hat. Uns interessiert nur, dass wir unkompliziert zu unserem Geld kommen. Und beim Stromtanken für Elektrofahrzeuge hat Wien Energie das gleiche Ziel.

Um dies zu erreichen, schafft die Wien Energie GmbH gemeinsam mit Energieversorgern, Mobilitätsdienstleistern und anderen Marktteilnehmern die Voraussetzungen für Roaminglösungen. Im Rahmen des EU-geförderten Projektes Vibrate I, der Anbindung an das deutsche intercharge-Netzwerk und einer Initiative österreichischer EVUs zur Vernetzung der Ladeinfrastruktur setzt Wien Energie den Grundstein für das Roaming in der Elektromobilität.

Warum kann ich an ausgewählten Wien Energie-Ladestationen nun auch mit einer ChargeNow-Karte oder intercharge-App laden?

Wie aus der APA-Pressemitteilung „Ladestationen für Elektroautos werden in Österreich jetzt noch kundenfreundlicher“ vom 2.4.2014 zu entnehmen ist, realisierte die Wien Energie GmbH die Anbindung an das eRoaming-Netzwerk HUBJeCT mit Anfang April 2014.

Dadurch öffnete die Wien Energie GmbH Ihre Ladeinfrastruktur für andere Mobilitätsdienstleister wie BMW. Mit der ChargeNow-Karte von BMW kann somit auch an ausgewählten Ladestationen der Wien Energie GmbH getankt werden. Ebenso können BMW i-Fahrer zum Laden Ihres Elektroautos neben der ChargeNow-Karte, die intercharge-App der Firma HUBJeCT an ausgewählten Ladestationen in Bregenz, Klagenfurt, Salzburg und Wien nutzen.

Welche Voraussetzungen gelten für das Laden mit der ChargeNow-Karte oder der intercharge-App?

Nachdem die Anbindung der Wien Energie-Ladeinfrastruktur an das intercharge-Netzwerk in Kooperation mit BMW erfolgte, ist für Wien Energie-Kunden in einer ersten Phase ein BMW i-Vertrag (genannt ChargeNow-Vertrag) zur Nutzung der intercharge-App nötig. Falls Sie einen anderen Elektromobilitäts-Dienstleister haben, können Sie sich bei diesem erkundigen, ob dieser ebenso HUBJeCT-Partner ist und Ihnen somit Logindaten für die intercharge-App ausstellen kann.

 

Was kostet das Laden mit der ChargeNow-Karte oder intercharge-App?

Für Ihre Tankvorgänge mit der ChargeNow-Karte oder der intercharge-App/Karte zahlen Sie jenen Tarif, der von BMW festgelegt wird. Die auf den Ladestationen der Wien Energie ausgewiesenen Bruttopreise gelten nur für Wien Energie-Kunden.

An welchen Wien Energie-Ladestationen kann ich (Stand 10/2016) mit ChargeNow bzw. Intercharge laden?

Ort Adresse Ladestellen-ID
1010 Wien Wipark Garage Freyung, Freyung 5 3506
1010 Wien BOE Garage Rathauspark, Universitätsring 1 5501
1010 Wien Wipark Garage Beethovenplatz, Beethovenplatz 3 3503
1010 Wien Wipark Garage Palais Hansen, Gonzagagasse 23 3509
1020 Wien BIP Garage Prater Ebene 0, Prater 9, Garge Ebene 0 5504
1020 Wien BIP Garage Prater Ebene 1, Prater 9, Garge Ebene 1 5503
1030 Wien Wipark PP Im Erdberger Mais, Im Erdberger Mais 5 3504
1030 Wien BIP Garage KH Rudolfstiftung, Juchgasse 22 5511
1060 Wien Wipark Garage Lehargasse, Lehargasse 2-4 3507
1100 Wien Therme Wien Garage Oberlaa, Kurbadstraße 14 5516
1100 Wien Wipark Garage Gerhard-Bronner-Straße 1. UG, Gerhard-Bronner-Straße 7, Garge Ebene UG 1 5512
1100 Wien Wipark Garage Gerhard-Bronner-Straße 3. UG, Gerhard-Bronner-Straße 7, Garge Ebene UG 3 5513
1100 Wien Wipark Garage Hauptbahnhof Wien, Gerhard-Bronner-Straße 2 5514
1100 Wien Wipark Garage Wienerberg PH C+D, Clemens-Holzmeister-Straße 2-4 5502
1150 Wien Wipark Garage Westbahnhof, Felberstraße 1 5515
1170 Wien Wipark Garage Manner Areal, Geblergasse 107 5510
1200 Wien Millenium City Garage PH 1, Handelskai 94-96 5500
1220 Wien Wipark Garage Agnes-Primocic-Gasse, Agnes-Primocic-Gasse 4 5518
1220 Wien Wipark Garage Star 22, Adelheid-Popp-Gasse 22 5505
1230 Wien APCOA P&R PerfektaStraße, Perfektastraße 102 5522
1230 Wien Wipark P&R Siebenhirten, Porschestraße 25 3510
1300 Schwechat Flughafen Schwechat Garage PH 4, Office Park 2 3500
2340 Mödling Wipark PP LKH Mödling, Gabrielerstraße 13 3508

Wie funktioniert das Laden mit der ChargeNow-Karte an den dafür vorgesehenen Wien Energie-Ladestationen?

  1. Schließen Sie Ihr Ladekabel am Elektrofahrzeug und an einem freien Ladepunkt an
  2. Ziehen Sie die ChargeNow-Karte über den Sensor an der Ladestation
  3. Folgen Sie den Hinweisen am Bildschirm der Ladestation und starten Sie somit den Ladevorgang
  4. Nach der Ladung des Elektrofahrzeuges ziehen Sie die ChargeNow-Karte über den Sensor um den Ladevorgang zu beenden. Stecken Sie zuerst das Ladekabel vom Fahrzeug (ggf. muss die Zentralverriegelung geöffnet werden) und danach von der Wandsteckdose ab.

Wie funktioniert das Laden mit der intercharge-App an den dafür vorgesehenen Wien Energie-Ladestationen?

  1. Schließen Sie Ihr Ladekabel am Elektrofahrzeug und an einem freien Ladepunkt an
  2. Tippen Sie in der Menüführung an der Ladestation auf „Ladung starten“ und danach auf „Alternative Anmeldung“
  3. Dann tippen Sie auf den Ladepunkt an dem Ihr E-Fahrzeug angeschlossen ist
  4. Öffnen Sie die intercharge-App auf Ihrem Smartphone und geben Sie bei Bedarf Ihre ChargeNow-Vertragsnummer und den intercharge-Pin ein
  5. Wählen Sie in Ihrer App den Menüpunkt „Scannen“ und halten Sie Ihr Handy vor den am Bildschirm der Ladestation angezeigten QR-Code. Alternativ können Sie im Menüpunkt „Eingabe“ die EVSE-ID der Ladestelle eingeben
  6. Starten Sie den Ladevorgang per App indem Sie auf „Start“ klicken
  7. Beenden Sie den Ladevorgang per App indem Sie auf „Stopp“ klicken. Alternativ können Sie den Ladevorgang nach Entriegelung des Steckers mittels Fernbedienung (= Ihr Fahrzeugschlüssel) Ihres Fahrzeuges durch Abziehen des Steckers beenden

Funktionen der Tanke Wien Energie-App

Was wird auf der Karte und Liste angezeigt?

In der Rubrik „Karte“ werden Ihr gegenwärtiger Standort sowie alle Ladestationen, die sich in Ihrer Nähe befinden, angezeigt. Durch das Klicken auf ein Ladestationssymbol öffnet sich die Bezeichnung dieser Ladestation. In der Rubrik „Liste“ sind die Tankstellen aufsteigend nach der Entfernung zu Ihrem Standort sortiert.

Wie funktioniert die Ladestationen-Suche?

In der Rubrik „Suche“ kann grundsätzlich nach den Standorten der Ladestationen der Wien Energie GmbH gesucht werden. Zur Einschränkung der Suche stehen die Kriterien Bezeichnung, PLZ+Ort und Straße zur Verfügung. Durch das Anklicken des jeweiligen Kriteriums wird der Cursor auf das ausgewählte Feld gesetzt. Es erscheint die Bildschirmtastatur sowie eine Vorwahlliste. Wählen sie entweder einen der Vorschläge aus der Liste aus (scrollen Sie nach unten um weitere Listeneinträge zu erhalten) oder schreiben Sie Ihre Suchanfrage in das Feld. Um die Vorwahlliste auszublenden, tippen Sie auf den Zurück-Button Ihres Smartphones. Mit Klick auf den (orangen) Button „Suche“ werden alle gefunden Stationen auf der Rubrik „Liste“ ausgegeben.

Hinweis: Mit nochmaligem Klicken auf den Zurück-Button wird die Bildschirmtastatur ausgeblendet.

 

Wie funktioniert der Filter in der Ladestationen-Suche?

In der Rubrik “Suche” kann zusätzlich nach Steckertypen gefiltert werden. So können Sie je nach favorisiertem Steckertyp Ihres E-Fahrzeuges schnell und einfach suchen. Beim Setzen eines Filters bleibt der ausgewählte Steckertyp gespeichert. Es werden immer nur Ladestationen in der Rubrik “Liste” oder “Karte” angezeigt, welche die gesetzten Filterkriterien erfüllen.

Wie funktioniert die Schnell-Suche?

Mittels der Schnellsuche (Lupensymbol) können Sie Ihre gewünschte Ladestation durch Angabe von PLZ, Ort oder Straße ermitteln. Hinweis: Mit der Schnellsuche kann nur nach einem Kriterium gesucht werden (entweder Straße oder Ort oder PLZ).

Hinweis: Achten Sie darauf, dass gesetzte Filter (in der Rubrik “Suche”) die Ergebnisse der Schnellsuche beeinflussen!

 

Für welche Smartphones ist die Tanke Wien Energie-App erhältlich?

Die erste Version der Tanke Wien Energie-App ist momentan nur für Android Smartphones ab Version 4.x verfügbar. Eine iOS (iPhone) Version befindet sich zurzeit in der Entwicklung. Die Veröffentlichung ist für einen späteren Zeitpunkt geplant. Eine Unterstützung von Windows Mobile ist derzeit nicht geplant.

Hinweise zur Tanke Wien Energie-App

Kostet die Tanke Wien Energie-App etwas?

Die Tanke Wien Energie-App ist grundsätzlich kostenlos.

Beachten Sie jedoch, dass die Tanke Wien Energie-App eine ständige Internetverbindung benötigt, da im Hintergrund laufend Informationen zur Ladestelleninfrastruktur aktualisiert werden. Achten Sie daher auf die Vertragsbedingungen bezüglich mobilen Datenvolumens Ihres Mobilanbieters.

Warum kann ich die Tanke Wien Energie-App nach der Installation nicht öffnen?

Stellen Sie sicher, dass die “Google Play-Dienste” auf Ihrem Smartphone immer aktuell sind (verfügbar im Google-Playstore).

Was soll ich machen wenn die Tanke Wien Energie-App beim Startbild hängen bleibt?

Die Tanke Wien Energie-App benötigt eine aktive Datenverbindung. Stellen Sie daher sicher, dass eine gültige Datenverbindung aktiviert ist (mobile Daten oder WLAN), sowie dass der Empfang störungsfrei möglich ist.

Was kann ich tun wenn mein aktueller Standort in der Karte nicht angezeigt wird?

Stellen Sie sicher, dass die GPS-Funktion auf Ihrem Smartphone aktiviert ist und Sie gegenwärtig eine GPS-Verbindung aufbauen können. Prüfen Sie ob Ihr Standort nun lokalisiert wurde. Sollte immer noch keine Lokalisation möglich sein, kann es sein, dass die GPS-Verbindung an Ihrem gegenwärtigen Standort eingeschränkt ist. Bitte verändern Sie Ihre Position und versuchen Sie erneut ein GPS-Signal zu empfangen.

Hinweis: Stellen Sie sicher, dass der Flugmodus deaktiviert ist!